Bildung im Justizvollzug

Sozialwerkstatt

Laufzeit: 01.01.2019 – 31.12.2019

Bei der „Sozialwerkstatt“ handelt es sich um ein sozialpädagogisches Vorhaben für Gefangene zur Vorbereitung und Unterstützung ihrer nachhaltigen Integration in den Arbeitsmarkt bzw. in eine berufliche Bildungsmaßnahme mit dem Ziel des Abbaus sozialer und Bildungsdefizite. Hier arbeiten wir intensiv an der Stärkung der Persönlichkeit.

 

 

 

Schwerpunktmäßig beinhaltet das Vorhaben:

  • Aufbau von Tagesstrukturen für das Leben in der JVA und in einer Arbeits-/Ausbildungswelt,
  • Verbesserung der sozialen Kompetenzen,
  • Erlangung beruflicher Handlungskompetenz,
  • Hinführung zur Qualifizierungsbereitschaft/ Herstellung der Arbeitsfähigkeit,
  • Fit machen für die Lebens- und Arbeitswelt außerhalb der JVA.  

Umgesetzt wird das Vorhaben durch eine Mischung von intensiver sozialpädagogischer Arbeit in Form von Gruppen- und Einzelfallarbeit (Aufbau und Förderung von sozialen und personalen Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Ausdauer, Kommunikationsfähigkeit u. v. m.) und praktischen niederschwelligen Arbeitstätigkeiten in Form von Arbeitserprobungen, gemeinnützigen Kleinprojekten, Vermittlung von beruflichen Handlungskompetenzen und der Auffrischung von Grundlagenwissen durch das Angebot des Stützunterrichtes.

Zielgruppe: Bei der Zielgruppe handelt es sich um Gefangene der JVA Bautzen, welche die Zugangsvoraussetzungen für ESF-geförderte Maßnahmen erfüllen. Hierzu gehören alle tatsächlich im Justizvollzug untergebrachten Personen, einschließlich der Sicherungsverwahrten in der JVA Bautzen. Nicht inbegriffen sind Personen, welche nach ihrer Entlassung z. B. Bezieher einer Altersrente oder Rente wegen Erwerbsminderung erhalten und dadurch dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehen.

 

Ansprechpartnerinnen

Bereichsleiterin
Annegret Kunze
Telefon: 03591 6715-32
E-Mail: a.kunze@bbz-bautzen.de

Teamleiterin
Isabell Kolbe
Telefon: 03591 6715-29
E-Mail: i.kolbe@bbz-bautzen.de

Berufliche Qualifizierung von Gefangenen in der JVA Bautzen

Laufzeit: 01.01.2019 – 31.12.2020

Das Projekt "Berufliche Qualifizierung" in der JVA Bautzen ist auf 24 Monate angelegt. In den Bereichen Holz, Lagerlogistik, Fachlagerist und Kfz-Smart-Repair/ Kfz-Aufbereitung werden je maximal 12 Teilnehmer in verschiedenen Modulen durch Fachtheorie, Fachpraxis, Stützunterricht und in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch, Ethik, Wirtschafts-/Sozialpolitik sowie Englisch qualifiziert.

 

 

Grundlage für die modulare Qualifizierung in den jeweiligen Bereichen  bilden die gültigen Lehrpläne des Freistaates Sachsen beziehungsweise die jeweils gültigen, von der Kultusministerkonferenz beschlossenen Rahmenlehrpläne. 

Ziele sind: - einen erfolgreichen (anerkannter) Berufsabschluss in den genannten Bereichen, - bzw. eine oder mehrere Teilqualifikation/en zu erlangen. Mit dem Erwerb von Teilqualifikationen werden für den Inhaftierten Chancen geschaffen nach erfolgreicher Beendigung in den Arbeitsbetrieben der JVA tätig zu werden, aber auch nach erfolgter Entlassung dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen.  

Zielgruppe: Bei der Zielgruppe handelt es sich um Inhaftierte der JVA Bautzen, welche die Zugangsvoraussetzungen für ESF-geförderte Maßnahmen erfüllen und nach der Haftentlassung dem europäischen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Hierzu gehören alle tatsächlich im Justizvollzug untergebrachten Personen, einschließlich der Sicherungsverwahrten. Nicht inbegriffen sind Personen, welche nach ihrer Entlassung z. B. Bezieher einer Altersrente oder Rente wegen Erwerbsminderung erhalten und dadurch dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehen.

 

Ansprechpartnerin

Bereichsleiterin
Annegret Kunze
Telefon: 03591 6715-32
Fax: 03591 6715-21
E-Mail: a.kunze@bbz-bautzen.de

Teamleiterin
Isabell Kolbe
Telefon: 03591 6715-29
E-Mail: i.kolbe@bbz-bautzen.de